Gaus Diversity

Nutzung inaktiver Arbeitsmarktgruppen


In vielen Branchen herrscht ein Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften, der dadurch entsteht, dass verschiedene Arbeitsmarktgruppen noch nicht ausreichend erschlossen worden sind.

Ziel ist es daher, diese Gruppen zu aktivieren und das dort vorhandene Potenzial in das Unternehmen oder die Verwaltung einzubringen und gewinnbringend zu nutzen.

So bieten inzwischen viele Unternehmen familienfreundliche Arbeitszeitmodelle, Angebote zur Kinderbetreuung oder spezielle Förderprogramme für Frauen, ältere Beschäftigte und Menschen mit Zuwanderungsgeschichte an, um gerade diese Zielgruppen für eine motivierte Mitarbeit zu gewinnen. Der Automobilhersteller Ford unterstützt beispielsweise innerhalb des Konzerns die Gründung von Mitarbeiternetzwerken, in denen sich  Beschäftigte mit Zuwanderungsgeschichte, homosexuelle Beschäftigte, pflegende Angehörige oder Eltern austauschen und artikulieren können.

Nicht nur die Unternehmen und Verwaltungen profitieren durch einen größeren Arbeitskräftepool von vielfältigen Belegschaften, sondern auch die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer selbst, denen neue Perspektiven eröffnet und eine Integration in die Gesellschaft ermöglicht werden.